Wofür sollte man ein zuverlässiges WLAN im Hotel einrichten

Nicht die besten Hotelbewertungen im Internet können verschiedene Gründe haben. Einer der häufigsten Gründe ist langsames instabiles WLAN oder überhaupt kein Wi-Fi. Das Thema WLAN in Hotels ist heute Gegenstand zahlreicher Studien und Bewertungen. WLAN ist im Grundangebot des Hotels für Urlauber und Geschäftsreisende enthalten. Ohne Internet funktioniert nicht viel. Es spielt keine Rolle, ob Ihre Zielgruppe im Hotel ein Freizeit- oder Geschäftsreisender ist.

Reibungsloser Internetbetrieb – eine Garantie für die Gästezufriedenheit

Die Anfälligkeit für Wi-Fi-Störungen oder im schlimmsten Fall das Fehlen von Wi-Fi ist eine ständige Quelle der Frustration und hat einen erheblichen Einfluss auf die Zufriedenheit der Gäste. Es gibt viele Gründe, warum WLAN-Hotspots nicht richtig funktionieren und warum sie das Internet nicht in jede entfernte Ecke transportieren können. In diesem Zusammenhang gibt es unter Hoteliers anhaltende Mythen über WLAN-Hotspots und Internetempfang. Dies ist teilweise auf mangelndes Wissen darüber zurückzuführen, wie es funktioniert. Im Folgenden sind die 5 schwerwiegendsten Missverständnisse über WLAN-Hotspots in Hotels aufgeführt.

5 größten Mythen und Missverständnisse über Wi-Fi

Wenn Sie diese Missverständnisse und Mythen kennen, können Sie die Servicequalität im Hotel verbessern und damit die Zufriedenheit Ihrer Hotelgäste erheblich erhöhen.

#1 Warum wird überhaupt ein WLAN in einem Hotel benötigt?

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass dank des mobilen Internet WLAN im Hotel überflüssig ist. Mit festen Tarifen und schnellem LTE- (oder 4G)-Internet wird mobiles Internet immer beliebter. 8 Gigabit werden jedoch schnell verbraucht, insbesondere wenn Sie YouTube-Videos streamen oder Netflix auf Ihrem Smartphone ansehen. Darüber hinaus variiert die verfügbare Bandbreite stark, insbesondere in ländlichen Gebieten, und hängt von der Anzahl der Benutzer in der Region ab.

Der Gast teilt die verfügbare Bandbreite oder Kapazität mit allen parallel verbundenen Gästen. Dies bedeutet, dass manchmal nur eine sehr niedrige Geschwindigkeit erreicht wird, die zum Lesen von WhatsApp-Nachrichten oder E-Mails ausreicht. In diesem Fall ist schnelles Surfen oder sogar Streaming keine Option mehr.

Das Mobilfunknetz hilft, unterwegs in Verbindung zu bleiben, kann jedoch das WLAN im Hotel nicht vollständig ersetzen. Insbesondere Geschäftsreisende sind hauptsächlich auf eine stabile und schnelle Internetverbindung angewiesen. Bei instabiler Kommunikationsqualität ist produktives Arbeiten einfach unmöglich. Die vollständige Internetverbindung, an die Gäste zu Hause gewöhnt sind, kann nur über einen zuverlässigen WLAN-Hotspot im Hotel bereitgestellt werden.

#2 Jeder Router wird passen – alle Anbieter haben dieselben WLAN-Router

Alle WLAN-Router sind gleich und haben nur einen Zweck: das WLAN-Signal im Hotel zu verteilen. Immerhin kann der Router bis zu 25 Personen gleichzeitig bedienen. Diese Meinung ist falsch. Erstens unterscheiden sich Router in der Technologie, mit der der Router das WLAN-Signal sendet. Dies wirkt sich wiederum direkt auf die Stabilität des Signals aus. Andererseits ist jeder Router eine Art kleiner Computer. Wie jeder normale Computer verfügt ein Router über eine bestimmte Rechenleistung. Dies bestimmt, wie viele Gäste er gleichzeitig in Ihrem Hotel bedienen kann.

Die Tatsache, dass der Router es drei Personen ermöglicht, auf einer Gartenparty auf YouTube zu streamen, zwei – Fotos auf Facebook zu posten und drei anderen Bilder über WhatsApp zu senden, bedeutet nicht, dass er für ein Hotel geeignet ist. Insbesondere in Hotels wird die Leistungsgrenze einfacher Router, die nicht an die Bedürfnisse des Hotels angepasst sind, schnell erreicht.

Dies führt zu Ausfällen und Unzufriedenheit der Gäste. All dies spiegelt sich in der Bewertung Ihres Hotels wider. Es gibt natürlich sehr große Unterschiede zwischen Routern. Hotels sollten immer leistungsstarke, hotelspezifische Router verwenden, um sicherzustellen, dass alle Hotelgäste problemlos surfen können.

#3 Die Reichweite ist das Wichtigste

Viele Hoteliers glauben, dass das Wichtigste ist, dass jedes Zimmer im Hotel ein WLAN-Signal hat. Auf diese Weise wird in Hotels sorgfältig die Verfügbarkeit einer ausreichenden Anzahl von WLAN-Kanälen überprüft. Diese Sender oder Zugangspunkte verteilen das WLAN-Signal an die letzte Ecke des Hotels. Leider ist dies einer der häufigsten Fehler, der zu einem sturzgefährdeten und instabilen WIFI in einem Hotel führt. Denn jeder WLAN-Sender kann nur eine begrenzte Anzahl von Hotelgästen und Mitarbeitern bedienen. Wenn diese Anzahl von Empfängern überschritten wird, was in Hotels häufig vorkommt, ist das Signal verfügbar, es besteht jedoch keine stabile WLAN-Verbindung.

In Hotels sollte die Reichweite von WLAN-Sendern bewusst eingeschränkt werden. Es wird empfohlen, einen zweiten oder dritten Zugangspunkt zu installieren. Es ist wichtig, sie mit einem Kabel zu verbinden, und nicht über Funk. Daher kommt es nicht so sehr auf die Reichweite der Wi-Fi-Sender an, sondern auf die Anzahl der möglichen Nutzer, die der Hotspot mit einem stabilen WLAN bedienen könnte. Die Anzahl der Gäste und vor allem die Anzahl der Geräte, die angeschlossen werden können, hängt vom Zugangspunkt ab. Gäste, die auf den Hotspot zugreifen, teilen miteinander die Bandbreite. Dies bedeutet, dass die Bandbreite pro Benutzer verringert wird, wenn viele Geräte auf den Zugangspunkt zugreifen.

#4 Das WLAN des Hotels wird automatisch mit einem Repeater erweitert

Repeater sorgen für eine drahtlose Verstärkung des WLAN-Signals im Hotel. Zumindest einige Hersteller versprechen dies. Was zu Hause funktionieren kann, kann jedoch nicht in Hotels übertragen werden. Tatsächlich ist dies eine großartige Lösung, um zuverlässiges WLAN anzubieten, ohne dass Netzwerkkabel im Hotel verlegt werden müssen. In der Praxis ist dies jedoch keine Lösung für eine stabile WLAN-Verbindung in einem Hotel. Das Problem hierbei ist die begrenzte Funkbandbreite zwischen dem WLAN-Sender und dem Repeater. Sobald sich mehrere Hotelgäste mit dem Repeater verbinden, bringt der aggregierte Datenverkehr aller Gäste die drahtlose Verbindung schnell an ihre Grenzen. Das Repeater-Konzept funktioniert nur, wenn alle das gleiche Funksignal verwenden. Wenn alle Hotelgäste denselben Kanal nutzen, führt dies zwangsläufig zu Störungen, die als Interferenzen bezeichnet werden.

In der Regel verwenden alle WLAN-Geräte unterschiedliche Funkkanäle, um sich nicht gegenseitig zu stören. Darüber hinaus können Babyphone und andere drahtlose Geräte das Funksignal zwischen dem Zugangspunkt und dem Repeater stören. Im Allgemeinen führt dies zu einer schlechten Wi-Fi-Verbindung. Verwirrenderweise weisen die Smartphones und Laptops der Gäste normalerweise eine gute Wi-Fi-Verbindung auf, aber das macht das Surfen, Streamen oder sogar das Lesen von E-Mails unmöglich.

#5 Das Gäste-WLAN im Hotel ist nur ein Aufpreis

Der Betrieb und Aufbau eines zuverlässigen WLAN-Hotspots ist in einem Hotel natürlich kostenpflichtig. Denken Sie jedoch immer daran, dass sich eine stabile Internetverbindung für Hotels schnell auszahlt. Kostenloses WLAN ist ein Mehrwert für Ihre Gäste und ein entscheidendes Buchungskriterium für etwa 78% der Gäste.

Ein zuverlässiges und professionelles WLAN in einem Hotel für Gäste ist von höchster Wichtigkeit. Mit der richtigen Strategie zahlen sich Finanzinvestitionen schnell aus. WLAN kann als Werbemittel im Hotel eingesetzt werden und somit das Hotel unterstützen. Neben der Steigerung der Kundenzufriedenheit hilft es auch, den Umsatz zu steigern und die Gäste an das Hotel zu binden. Dies gilt jedoch nur, wenn Sie Ihren Hotelgästen eine zuverlässige, schnelle und unterbrechungsfreie WLAN-Verbindung zur Verfügung stellen.

Suchen Sie die perfekte WLAN-Hotspot-Lösung für Ihr Hotel? Dann ist es am besten, detaillierte Informationen über die Möglichkeiten eines WLANs in Ihrem Hotel bei german hotspot zu erhalten.

 

Mehr entdecken

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Bieten auch Sie öffentliches Wlan für Gäste und profitieren Sie von TOP Bewertungen. Für mehr Besucher und zufriedene User.

Datenschutz
Roeschlau Kommunikationsberatungs GmbH & Co. KG, Inhaber: Winfried Zangerle (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Roeschlau Kommunikationsberatungs GmbH & Co. KG, Inhaber: Winfried Zangerle (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: